Unsere GS Ehmen-Mörse ist Teil des Netzwerks „Niedersächsische Schulen MIT Afrika“ *

AUS PARTNERSCHAFT WIRD FREUNDSCHAFT

Freunde erweitern unseren Horizont, weil wir uns für sie interessieren und sie sich für uns interessieren. Manche Freunde können uns über uns hinaus führen, mit anderen kannn man besser auf der Stelle treten.  Beziehungen zu Menschen, die an anderer Stelle leben, eröffnen neue Blickweisen auf die Welt und auch auf sich selbst. Wir sehen die Partnerschaft als Beziehung auf Augenhöhe im gegenseitigen Geben und Nehmen.

Gleich nach Beginn der Schulpartnerschaft im Jahr 2015 besuchten die Schülerin der 4. Klasse der Joyful Learning School, Sandra Lamley,  zusammen mit dem Schuldirektor Ibrahim Opppong die Partnerschule Grundschule Ehmen- Mörse im Sommer 2016. Dabei lernte Sandra die Schülerin Mia kennen, bei deren gastfreundlicher Familie der Englischlehrerin Anita  und Alexander Schmidt, sie während des Besuches oft eingeladen war. Auf dem Foto sind sie bei einem Treffen in der Ludgerikirche in Ehmen.

 

Wir sind sehr glücklich mit unserer Partnerschule GS Ehmen/Mörse Mitglied des Netzwerkes „Niedersäschische Schulen MIT Afrika“ zu sein.
Reinhild Zenk

* Der folgende Artikel stammt von Anita Schmidt von der Homepage der GS Ehmen-Mörse:

Ich finde es schon ganz schön bemerkenswert, dass in einer Zeit, in der die Welt stillzustehen scheint und sämtliche Pläne und Aktionen auf "danach" verschoben werden, ein Netzwerk für Schulen in Niedersachsen mit Partnerschulen in Afrika entsteht, von dem letztendlich schon jetzt, in dieser Zeit der Einschränkungen und Grenzen, alle Beteiligten profitieren sollen. Die Rede ist vom Netzwerk "Nds. Schulen MIT Afrika", initiiert von Tobias Rusteberg, einem Gymnasiallehrer aus Osterode am Harz, in Zusammenarbeit mit dem niedersächsischen Kultusministerium. 

Ziele dieses Netzwerks sind u.a.

- die Organisation multilateraler Konferenzen (z.B. ein deutsch-afrikanischer Jugendgipfel zum Klimawandel; Lehrerfortbildungen im globalen Süden bzw. mit afrikanischen KollegInnen hier)

- gemeinsames Anwerben von Fördermitteln auf Bundes-, Landes- und privatwirtschaftlicher Ebene (z.B. Afrika-Konferenz sponsored by X/Y)

- Durchführung gemeinsamer Projekte (z.B. 2022: Nds. MIT Afrika - gemeinsam gegen den Klimawandel / gemeinsam für bessere Bildung / gemeinsam für Gleichberechtigung und Frieden...)

- Auszeichnung als aktive Netzwerkschule durch Koordinator / MK

... und einiges mehr.

 

Ich freue mich sehr darüber, dass in diesem Netzwerk mit insgesamt 38 teilnehmenden Schulen, auch 2 weitere Grundschulen (GS im bunten Dreieck Westerbeck und GS Wettbergen in Hannover) vertreten sind. Denn die Herausforderungen für Grundschulen sind doch andere als die für weiterführende Schulen. Man denke da an die noch sehr anfänglichen Englischkenntnisse, die erst beginnende Medienkompetenz, die (Un-)Möglichkeit eines Besuchs im Partnerland, usw. 

Den Startschuss dieses Netzwerks lieferte die Veranstaltung „Afrika - der Chancenkontinent“ am 25.11.2020. Zu diesem Anlass richtete der niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne Grußworte an die Teilnehmer, in denen er die Entstehung eines Netzwerks sehr begrüßte:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ganz herzliche Grüße von mir auf diesem Weg zu Ihrer heutigen Tagung „Afrika - der Chancenkontinent“. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, eine erfolgreiche Tagung und nutze auch gerne die Gelegenheit, Ihnen herzlichen Dank zu sagen. Herzlichen Dank für das Engagement, herzlichen Dank für die vielfältigsten Kooperationen, die es von Niedersachsen zum afrikanischen Kontinent gibt: Senegal, Tansania, Kamerun, Südafrika und viele mehr, wo es immer wieder unsere Schulen sind, die durch viel Engagement, durch viel Arbeit, durch viel Überzeugung Partnerschaften und Kontakte nach Afrika herstellen. Das ist vollumfänglich zu begrüßen und es ist auch deshalb besonders wichtig, weil wir doch gerade in diesen Zeiten erkennen: Es gibt nicht viele unterschiedliche Probleme, sondern wir sehen, die Herausforderungen, die uns begegnen, sie hängen alle unmittelbar miteinander zusammen. Der Klimawandel ist für Afrika wie für Europa eine riesige Herausforderung. Flüchtlingsströme, die wir sehen, haben ihre tiefen Ursachen und sie müssen miteinander angegangen werden. Von daher finde ich auch die Idee, ein Netzwerk zu gründen mit Schulen, die Kontakte nach Afrika haben, die Partnerschaften leben und dort auch über Netzwerkarbeit die Verbindungen immer noch enger zu fassen, sehr begrüßenswert. Wir gucken, Sie zu unterstützen, wo wir nur können, weil wir alle der Überzeugung sind, das ist genau der richtige Weg. Es ist für Schülerinnen und Schüler eine riesige Chance und Bereicherung, nicht nur junge Menschen aus Afrika hier zu begrüßen, sondern im optimalen Fall auch den Weg nach Afrika zu finden und auch dort Gesellschaft, Kultur und Miteinander zu erleben. Alles Gute für Ihre Tagung, viel Erfolg und vielen Dank für Ihre Arbeit.

 

Momentan finden einmal im Monat virtuelle Treffen statt. Mir ist noch einmal bewusst geworden, dass Schulpartnerschaft nicht bedeutet "Wir helfen Afrika", sondern dass es vielmehr darum geht, voneinander zu lernen und miteinander unsere gemeinsame - und wie man in dieser Pandemie auch sehr deutlich sehen kann - gar nicht mal so große Welt gerecht und fair zu gestalten.

Ich bin gespannt auf den Austausch, freue mich auf gewinnbringende Gespräche und das gemeinsame Engagement.

 

Anita Schmidt, Lehrerin an der Grundschule Ehmen-Mörse


Ein Auszug aus dem Schulverwaltungsblatt 4/2021:


Joyful Learning School - Sunyani/Ghana Africa

Partnerschule mit der Grundschule Wolfsburg - Mörse/Ehmen

Gewinner des Unesco Preises für Nachhaltigkeit 2009

"Bildung macht die ganze Welt verwandt" Mark Twain



Nachruf für unseren treuen Freund und Förderer  Dr. Hans-Viggo von Hülsen 

*10. Januar 1937 – +16.Oktober 2019

Von rechts nach links: Dr. Christoph Stein (Wasser für Kenia), Dr. v. Hülsen (Rotary GF/WOB) mit der von ihm selbst gebastelten „Kette der guten Taten“ , Willi Lieven  und Marion Neumann Berking, (Chor Tendenz Positiv), Owusu Agyei (Joyful Learning School), Almuth Stein(Wasser für Kenia), Rainer van der Huir(Rotary GF/WOB) im Juli2015 nach einem Benefizkonzert des Chores Tendenz Positiv für die umfassenden rotarischen Unterstützungen für die Joyful Learning School, dessen Erlös Wasser für Kenia diente. Diese Kette symbolisiert seine außergewöhnliche Weise des Schaffens und Wirkens im Guten, wie seine unermüdliche Persönlichkeit.

 

 

Nachruf vom Schuldirektor der Joyful Learning School, Sunyani    Mr. Ibrahim Oppong

We are awfully sorry to hear about the sudden demise of Dr. Hans Viggo von Hülsen. Please accept our deep condolences on this sorrowful loss.
When we drink water at the Joyful Learning School, we remember you. In fact, you came across as a very active and spirited person who took part in most of our school's activities (projects). We are certainly sure he will remembered fondly by those who got to know him especially the Rotary Club of Gifhorn/Wolfsburg.
We in Ghana, (Joyful Learning School) are feeling very bad that we can’t be these with you at this difficult time.

May your creator bless the entire family with the strength to sail through this difficult situation.

Journey well, Dr. von Hülsen

Yours sincerely,

 

Ibrahim Oppong
...............................
Director of Joyful Learning School - Sunyani, 24. October 2019

 

 

 

 



Es war ein grandioses Benefizkonzert! So ein wunderschönes und vielfältiges Programm, das mit viel Freude und großer Begeisterung aller mitwirkenden Kinder und Erwachsenen dargeboten wurde! Alle im Publikum waren überwältigt! Es gab riesen Applaus und Rufe nach Zugaben. Reinhild Zenk, als Vertreterin der Joyful Learning School und vom Deutsch Ghanaischen Freundschaftsverein, war sichtlich gerührt und brachte ihren Dank auch im Namen der Menschen aus der Joyful Learning School zum Ausdruck.
Das Konzert wurde im Film festgehalten, um es auch in der Joyful Schule vorzuführen. Sicher werden sich alle Kinder und ihre Lehrkräfte dann auch daran erfreuen.

Auf der Homepage der Joyful Learning School gibt es eine große Bildergalerie von diesem  Benefizkonzert:
https://www.joyschoolghana.org/


Soweit der Bericht von Reinhild Zenk über die Projekte in der Zusammenarbeit mit Daniela Guntner
an der Joyful Learning School im März 2019



Gelebte Partnerschaft:



Auf dem Schulhof während der Ferienaktion "Summerclass 2015" am 18.08.2015

Summerclass: Engagierte Menschen aus Deutschland bringen Lerninhalte mit Spiel und Spaß


10 Jahre Joyful JUBILÄUM


 

Wir feierten 10 Jahre Joyful! 

So. 11.10.15 -  14:30 - 18:00

mit dem Joyful Learning Bus, er fährt über 10 Jahre Entwicklung

der Jugend in Ghana entgegen! Wir feierten 10 Jahre Schule für Familien mit geringen Einkommen!

10 Jahre bessere Bildung und Unterrichtsqualität in kleineren Klassen!

10 Jahre Chancen die sie eröffnete und eröffnet! 

In der großen sonnigen Aula der Realschule Fallersleben fand Dank der herzlichen Gastfreundschaft der Schuldirektorin Frau Henkel und der Genehmingung der Stadt Wolfsburg unsere sehr gut besuchte Jubiläumsfeier statt.

Zum Auftakt sangen zwei Schulklassen der Grundschule Ehmen/Mörse sangen ein klangvolles afrikanisches Lied.

 

 


 

Direktor der Grundschule Ehmen/Mörse, Herr Wonzak, überreichte die Partnerschaftsvereinbarung an die Vereinsvorsitzende Petra Karger, sowie an Projektleiter Owusu Agyei und Reinhild Zenk. Die Schüler der Joyful Learning School sendeten einen kleinen Trailer, der vorgespielt wurde. Er vermittelte etwas von der Freude am Lernen und Singen.

Als Jubiläumsgeschenk überreichte Frau Anita Schmidt, Lehrerin in der GS Ehmen, einen Check von1000 €, den sie zusammen mit einigen Schülern beim Treppenhauslauf des VWI gewonnen hatte. Dies wird der aufwändigen Schülerbeförderung helfen.

Der Präsident des Rotary Club Gifhorn/Wolfsburg Prof.Dr. Mike Hoffmeister, sowie die Vizepräsidentin Christine Meinicke, überreichte zusammen mit dem Kurator der C.und M. Hahn Stiftung, Herrn Dr. Hans-Viggo von Hülsen, eine sehr große Geburtstagsüberraschung an die Leiter des Schulprojektes in Ghana Owusu Agyei und Reinhild Zenk: einen Check über 10 000 €. 

Die Hälfte der Summe wurde von der Carl und Marisa Hahn Stiftung, Wolfsburg beigetragen, als Anschubfinanzierung für die neue Schulpartnerschaft: Kommunikation via Skype, Einladung von einem Vertreter und einer Schülerin der ghanaischen JOYUL LEARNING SCHOOL zum Besuch in der Wolfsburger Partnerschule. www.hahn-carl.de

Gäste, Mitglieder und Freunde des Deutsch/Ghana FV e.V. feierten mit kulinarischen Genüssen aus Ghana und Deutschland, dem internationalen und schwungvollen Repertoire des Mörser Chores Tendenz Positiv www.tendenz-positiv.de

mit den polyrhytmischen Einlagen des Wolfsburger Percussion Ensemble mit Lutz Siedentopf, Henny Baldt, Hans Grabow. Am "Palavertisch" fanden sich viele Interessierte zum Austausch mit Ehemaligen, die an der Schule in einem Auslandspraktika mitgewirkten. Wunderschöne gerahmte Fotos und Stoffdesigns, mit ghanaischen Stoffen bezogene Notizbücher, gewannen die glücklichen Loszieher bei der Tombola.

Im Malworkshop für Kinder mit Benjamin Auch entstand ein Gemeinschaftsbild. Dieses wurde zum krönenden Abschluss für 600€ für die Joyful Learning School versteigert! Die neuen Besitzer Wilhelm Lieven junior und Kerstin Müller stifteten es der Grundschule Mörse.


Wir leben alle gemeinsam in einer Welt. Warum also sollten wir unseren Reichtum an Kultur, Wissen und Technik, an Musik, Sport und Kunst nicht teilen? Was ist dafür besser geeignet als eine Schule wo  Menschen zusammenkommen, um zu lernen und zu lehren? Eltern und Kinder, Lehrer und Schüler, Besucher und Gäste, Praktikanten und Freiwillige.

Das Motto der Schule spiegelt sich im Namen wieder: Joyful Learning School - das Lernen kann Freude machen, am besten lebenslang.


Die Schule  - Partnerschule mit GS Ehmen/Mörse, Wolfsburg -Germany

Gegründet in 2005, bietet das unterdessen akkreditierte Schulzentrum mit Kindergarten, Grundschule und Senior High School aktuell 130 SchülernInnen Unterricht und Bildung. Es ist auf weiteren Ausbau angelegt, so dass sie eine durchgehende Bildung von Kindergarten bis zum erweiterten Schulabschluss angestrebt wird.

Weil die Schüler der Oberstufe aus der ländlichen Region im Umkreis von bis zu 200 km kommen, bietet ihnen ein Boardinghouse Unterkunft. Die tägliche  Heimfahrt wäre zu lang und zu teuer.

 

Das alte Schulgebäude im Stadtteil Baakoniaba/ Sunyani

Das erweiterte Schulgelände liegt ca. 3 km weiter stadtauswärts an der Wawasuaroad

Viel Platz ist auf dem neuen, erweiterten Schulgelände an der Wawasua Road.

Im Hintergrund das neue Boardinghouse mit gut ausgestatteten Sanitärräumen- Dank der Unterstützung einer beispiellosen Rotaryintiative des Clubs 1800 Gifhorn/Wolfsburg unter Regie von Dr. Hans-Viggo von Hülsen, wie auch der Schulbus, dem die Kinder entgegenlaufen.


Das Team

Die Schule beschäftigt 10 qualifizierte LehrerInnen, 1 Köchin, 2 Erziehrinnen, 1 Nachtwächter und 1 Schuldirektor für die Oberstufe und eine Leitung für die Grundschule.

Hier steht ein Teil des Teams zum Gruppenfoto.

 


Kontakt - Zusammenarbeit - Förderung

Für eine Kooperation mit der Schülergenossenschft "Ganz Real"der Waldorfschule Hannover, 2009,  erhielt die Joyful Learning School den Unesco Nachhaltigkeitspreis.

Der Wolfsburger Chor Tendenz Positiv unterstützte das Schulprojekt mit Benefizkonzerten.

Studenten u.a. der Ostfalia Suderburg (Soziale Arbeit), der Universität Greifswald (Deutsch Lehramt) aber auch ausgebildete Handwerker aus Gifhorn/Wolfsburg leisteten einen Freiwilligendienst bzw. ein Auslandspraktikum an der Joyul Learning School und brachten dabei Gitarrenspiel, Deutsch - und Judounterricht, Hilfe beim Bau und vieles mehr

mit, nahmen vielfältige Eindrücke aus der ghanaischen Lern - und Lebensart mit zurück nach Deutschland.

In der  Oskarkämmer Schule Gifhorn bauten die Auszubildenden der Metallwerkstatt 3 Solarkocher für die Joyful Learning School, die dort im Solarkochertraining eingesetzt werden.

Der Rotary Club Gifhorn-Wolfsburg unterstützte die Joyful Learning School entscheidend bei der Wasserversorgung, dem Ausbau der sanitären Einrichtungen, sowie der Stromversorgung auf dem Schulerweiterungsgelände. Zum Dankkonzert für diese existenziellen Hilfen sang der Chor Tendenz Positiv. Der Erlös des Konzertes wurde in einer Kettenreaktion durch die Rotarier an die Initiative "Wasser für Kenia" weitergegeben. Sichtbar gemacht durch die gelbe Kette - siehe Foto oben.


Summerclass: Studentin Jessica Bräulich unterrrichtet Judo

 

 

 

 

linksunten: Fotopause für einige Kindergarten und Grundschulkinder

rechtsunten: OberstufenschülerInnen  der Joyful Learning School und Studentinnen