Corona Nothilfe Spendenaktion für die Joyful Learning School in Ghana wurde ein Riesenerfolg

Der Spendenaufruf Ende Mai in der Partnerschule und den Zeitungen löste eine überwältigende Welle von Hilfsbereitschaft und Solidarität aus. In den letzten 4 Wochen entwickelte sich ein großartiges Engagement von Wolfsburgern für das älteste von Wolfsburgern gemeinnützig betriebene Schulprojekt in Ghana- West Afrika.

In der Not engagierten sich die Schüler und Schülerinnen, sowie das Kollegium der Partnerschule Ehmen-Mörse in ganz berührender Weise mit einem gemeinschaftlich gestalteten Unterstützungsvideo für das ghanaische Kollegium. (Zu sehen auf www.joyschoolghana.org )Die Englischlehrerin Anita Schmidt organisierte mit Schwung eine sehr erfolgreiche Verkaufsaktion gemeinsam mit dem Hofladen Lindner in Ehmen. Durch ehrenamtliche Näharbeiten aus ihrem Familienkreis entstanden wunderschöne Textilien aus ghanaischen Designs und anderen bunten Stoffen. Dazu spendeten engagierte Unterstützer aus der Region Kräuter und Pflanzen aus ihren Gärten in kleinen Töpfen, die wunderschön in zwei Paletten arrangiert, erstanden werden konnten. Alles zusammen erbrachte wertvolle 1.760 € !!!

Julia Mauksch aus Brackstedt von „Esel, Perlhuhn und Co.“ nähte trotz der vielen Arbeit in der tiergestützen Therapie wunderschöne Masken aus ghanaischem Stoff, die für Spenden abgegeben wurden.

Sehr viele Privatpersonen, die nicht alle genannt werden können, und Organisationen beteiligten sich an dieser Corona- Rettungsaktion. So spendete der Lions-Club Hoffmann-von-Fallerleben und der Rotary Club Gifhorn- Wolfsburg. Wesentliche Unterstützung kam auch von namhaften Soroptimistinnen, von Frau Stein, die das Projekt „Wasser für Kenia“ bekannt ist und dazu eine herausragende runde Geburtstagspende von Beate und Oleg Hammling und von den drei „Hotz-Schwestern“. Auch Dank der Treue von Projektpaten kam innerhalb von 4 Wochen die unglaubliche Summe von rund 20.600 € zusammen! Damit hat die Hilfe ihr Ziel erreicht: die Joyful Learning School kann ihre Arbeit auch nach den Coronafolgen und unter den angeordneten Einschränkungen im September fortsetzen.

Die Lehrer sind in Lohn und Brot gehalten, sie helfen in der unterrichtsfreien Zeit handwerklich in allen Belangen und geben zudem fortlaufend Hausaufgaben für die Schüler. Auch ohne finanzielle Schulgeldbeiträge der Eltern sind die Löhne bis Weihnachten gesichert, so erhalten Kinder der coronabedingt einkommenslosen Familien ihre Schulbildung weiter. Darüber hinaus konnte, trotz des Shutdowns, die notwendige Geländesicherung fertiggestellt werden, welche die Kinder vor gefährlichen Tieren schützt. Auch die Corona Auflagen der Regierung lassen sich dank der Spenden erfüllen. Diese erfordern Handwaschplätze direkt am Eingang in die Schule. Mit vielen zusätzlichen Wasserleitungen richtete die Joyful Learning School 16 Handwaschplätze mit Desinfektionsplätzen im Eingangsbereich ein. Wegen der Weiterentwicklung der Schule und der Abstandsregel überdachten sie zusätzliche drei Klassenräume, welche glücklicherweise schon im Rohbau standen. Diese können nun im September genutzt werden.  Zur Erfüllung der Mundschutzpflicht für die Schüler beauftragte die Schule bei einer Schneiderin, die auch Mutter an der Schule ist, für alle Kinder eine Ausstattung. Fieberthermometer für Messungen vor dem Einstieg in den Schulbus und am Eingang der Schule. Zur Abstandswahrung beim Schülertransport wurde zunächst ein altes Fahrzeug repariert, welches nun zusätzlichen Raum bietet. Außerdem gelang es sogar noch einen großen Geländeschaden zu beheben. Anhaltender Starkregen riss tiefe Gräben in das abschüssige Schulgelände, in deren Verlauf nun glücklicherweise das Wasser durch Entwässerungsrohre in einen nahen kleinen Bach geleitet und das Gelände wieder begeh- und befahrbar wird.

In dieser Coronazeit begründete der Ghana-Projektleiter Kwame Owusu Agyei den Aufbau eines kleinen Agrarprojektes zur nachhaltigen finanziellen Sicherung der Schule in Krisenzeiten durch einen Schulgarten mit Tomaten, Erdnüssen und Cashewnussbäumen, sowie Schnecken und Grascutterzucht. So wie die Weihnachtsgans bei uns, gelten die ihrem Namen zur Ehre ausschließlich grasfressenden Grascutter, welche den uns bekannten Nutria ähneln, in Ghana als geschätzte Delikatesse.

Die Joyful Learning School möchte zum Dank für die Solidarität aller Beteiligter ein Fest mit Konzert organisieren, um das Überleben der Coronazeit zu feiern. Dazu werden Zeit und Ort noch bekannt geben werden.

Reinhild Zenk

Deutsch/Ghana Freundschaftsverein e.V. 30.6.2020 

 

 

! Spendenaufruf! Shutdown in ghana- Schule existenziell bedroht

Schon nach den ersten Fällen von Covid 19 reagierte Ghana mit einem starken Runterfahren aller öffentlichen Aktivitäten. Die Schule ist seit Mitte  März geschlossen. Es gelang unserem Projektleiter Owusu Agyei noch unsere zwei Studentinnen, die ihr Auslandssemester in Sozialer Arbeit ableisteten, rechtzeitig zum Flughafen nach Accra zu bringen, wo sie mit der letzten deutschen Rückholaktion ausgeflogen wurden.

Der Shutdown für die Schulen dauert nach aktuellem Plan bis nach den Sommerferien!  Die Eröffnung wäre dann im September möglich. Dies bedeutet für alle in Ghana eine schwere Zeit. Der Staat stellte zügig als Unterstützung der einkommenschwachen Bevölkerung Wasser und Stromrechnungen von März bis Juni frei.

Wir haben unser Team mit Renovierungsarbeiten und Anlage eines Schulgartens beschäftigt. So wurden für die Mensa Bänke und Tische gemauert und gestrichen.

Als Arbeitgeber müssen wir noch einen Monat Lohn zahlen, dann hoffen wir, dass unser Team im

September wieder zusammen kommt. Der Schuldirektor Mr. Ibrahim wohnt auf dem Schulgelände. Die Eltern unserer Schüler können ihre Farmprodukte nicht wie gewohnt auf den Märkten absetzen und sind auf kleine Verkäufe von Haus zu Haus angewiesen. In dieser Zeit hat die Schule auch keine Einnahmen. Aktuell sind die Reserven aufgebraucht. Wir sind für Spenden sehr dankbar. Bei Angabe der Adresse schicken wir gerne eine Spendenbescheinigung.

Spendenkonto: Deutsch/Ghana Freundschaftsverein e.V.

Volksbank BraWo

IBAN: DE24 26 99 10 661 54978 2000

BIC: GENODEF1WOB

 

 

QR-Code zum PayPal-Spendenkonto:

Wer wir sind

  • ein gemeinnütziger Verein aus engagierten Menschen
  • gegründet 1996 von Ghanaern und Deutschen in Wolfsburg.
  • Ziel des Vereins ist mit interkultureller  Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Ghanaern zur Entwicklung durch Horizonterweiterung auf beiden Seiten beizutragen.
  • Schwerpunkt unseres sozialen Engagements  liegt  im gemeinützigen Projekt "Joyful Learning School", eine private, jedoch staatlich anerkannte Schule in Sunyani/ Ghana.

Mehr Information hier auf

der homepage

www.joyschoolghana.org

Was wir leisten

Wir finanzieren und betreiben eine Schule in Ghana/ Sunyani.

  • für die Zielguppe  Kinder aus den Farmerfamilien der ländlichen Region, es sind die meisten unserer Schüler
  • mit besonderen Fördermöglichkeiten für Mädchen
  • Hilfen zur Ausbildung nach der Schule
  • Unterstützung in Notlagen der SchülerInnen
  • mit Engagement in Nachhaltigkeit
  • Trainings für Lehrer der Schule
  • mit der Möglichkeit für Auslandspraktika für Interessierte

was uns bewegt

Die Kolibri Geschichte

"Der Urwald brennt. Alle Tiere fliehen. Nur der Kolibri fliegt zum Bach, holt einen Tropfen und wirft ihn ins Feuer. Die großen Tiere fragten:" warum tust Du das? Es nutzt doch nichts." Er antwortet: "Ich tue was ich kann." Die großen Tiere sind beschämt. Die Elefanten pumpen sich voll mit Wasser und löschen. Immer mehr Tiere helfen mit. Der Brand wird besiegt."

erzählt von Wangari Maathai, erste schwarzafrikanische Friedensnobelpreisträgerin auf der EXPO 2000

 

 


Unser Motto:


Download
2017FlyerJoyful.pdf
Adobe Acrobat Dokument 875.3 KB
Download
2017Joyful Dank und Kooperation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 286.6 KB
Download
Info-Flyer bis 2017
Joyful Learning School.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.0 MB